SHARE
DAS JÄHRLICHE MAGAZIN DER ATLAS COPCO GROUP
DAS JÄHRLICHE MAGAZIN DER ATLAS COPCO GROUP
At your service
Service Specialist Tomasz Bugaj knows how to keep business and society...
A rental state of mind
Our flexible solutions will get the job done in all conditions.
Chipping in for safety
Find out why this South Korean education center shifted to on-site nitrogen supply.
Clearly superior
Choosing the most efficient vacuum solutions will make all the difference.
Clean water changes lives
Our Water for All initiative supports communities with limited access....
Editorial
A word from President and CEO Mats Rahmström.
Enabling the shift
Industrial assembly solutions are at the heart of the electric car revolution.
"Ergonomics is key"
Ava Mazaheri discusses force exposures and great product design.
Experts in the field
Local dealers and service suppliers ensure that all customers gets on-site support.
Gateway to growth
A visit to China, the world's second-largest economy.
"Joint development is the best way forward"
Atlas Copco is part of an ecosystem set up to push scientific boundaries.
Keeping it dry
A 10-year development process resulted in an innovation that changes everything.
Making a difference
Modern society depends on industrial ideas that take shape with out tools.
Making the connection
Logistics Manager Katey Kim supports the world’s semiconductor manufacturers.
Keine Verluste, niedrige Emissionen
Was wäre, wenn Maschinen ihre Geschwindigkeit an den jeweiligen Bedarf anpassen könnten, um Energie zu sparen?
Eine perfekte Vision
Die vollständig autonome Produktion ist keine Zukunftsvision mehr.
Eingeschaltet und einsatzbereit
Für Unternehmen, die ihre CO2-Emissionen reduzieren oder sogar eliminieren möchten, ist ein Elektroantrieb die naheliegende Lösung.
Purpose-built performer
A purpose-built innovation for the booming liquefied natural gas (LNG) industry.
Recipe for success
Explore some of the key ingredients needed to remain a technology leader.
Setting the tone
Did you know that even Jimi Hendrix's performance relied on vacuum?
Smarter manufacturing
Imagine a smart factory where machines transfer data without delay.
Smart Team + Smartphone = Smart Product
Meet the innovators behind the DZS VSD+ dry claw vacuum pump.
Smart tools for modern life
Industrial tools transform the world.
Star of the screen
Chances are that an iXL900R dry vacuum pump made your screen.
Success is on the cards
A data-driven service solution that gives real-time feedback.
Tapping into the green energy market
Market Manager Rasmus Rubycz is ready to grasp new opportunities.
The power of zero
The Z3+ light tower is a zero-emission, zero-noise innovation.
The start of something big
Our first-ever battery-powered drill stands out.
Tight for takeoff
Assembling airplanes, the smart way
Turning apples into applesauce
Compressed air is needed everywhere, even when making baby food.
When train beats the plane
When rail balances costs, speed and sustainability better the air and sea.
Das Tor zum
WACHSTUM
Mit einem kontinuierlichen Fokus auf Bauwesen, Konnektivität und umweltfreundliche Energien sieht die Zukunft für Atlas Copco in China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, vielversprechend aus.
In den 1920er Jahren, als Produkte von Atlas Copco erstmals nach China importiert und verkauft wurden, war das Land arm und unterentwickelt. Hundert Jahre später ist das Land eine wirtschaftliche Weltmacht.
Nominell lag das BIP Chinas 2018 bei 66 Prozent desjenigen der USA, was das Land zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt machte. China wurde 2013 zur größten Handelsnation für den Warenverkehr und 2014 zur größten Volkswirtschaft der Welt in Bezug auf die Kaufkraftparität; seit 2020 gehören 124 chinesische Unternehmen zum Global Fortune 500 (zum ersten Mal mehr als die USA mit 121). Gleichzeitig ist es eines der beiden Top-Länder der Welt beim Erhalt und als Quelle von ausländischen Direktinvestitionen (FDI).
„China entwickelt sich mit Lichtgeschwindigkeit“, sagt Francis Liekens, Vice President von Atlas Copco Holding Greater China.
Eine neue Phase
Zum Ende des letzten Jahrhunderts erlebte China ein Wirtschaftswunder, bei dem es zur „Fabrik der Welt“ wurde. In dieser Zeit konnte Atlas Copco seine Aktivitäten von bescheidenen Anfängen aus erheblich ausweiten, sodass China heute der zweitgrößte Markt des Unternehmens ist.
Genau 35 Jahre nach der Eröffnung seiner ersten Repräsentanz in Peking im Jahr 1985 verfügt Atlas Copco nun in der Region Großchina über sieben Produktionsstätten, ein Hightech-Forschungs- und Entwicklungszentrum und eine landesweite Vertriebs- und Serviceorganisation. In diesen Betrieben sind mehr als 5500 Mitarbeiter beschäftigt.
Die Urbanisierung, eine gestiegene Inlandsnachfrage und ständige technische Fortschritte bei besseren Luft-, Wasser- und Lebensbedingungen sind die zugrunde liegenden Trends, die die Nachfrage nach Lösungen von Atlas Copco in der gesamten Region vorantreiben.
„Der wichtigste Motor für die Wirtschaft ist nicht mehr die Produktion, sondern der Binnenkonsum“, sagt Francis. „Wir sehen eine wachsende Mittelschicht mit steigendem verfügbarem Einkommen und einer höheren Nachfrage nach allem, von der Gesundheitsversorgung bis hin zu Reisen und Tourismus.“
Neben dem privaten Konsum zählen zu den weiteren wichtigen wirtschaftlichen Antriebsfaktoren die umfangreichen Initiativen der chinesischen Regierung zur Förderung von Innovationen, neuer Technologie und einer saubereren Umwelt. Heute ist China der weltweit zweitgrößte Anbieter von Forschungs- und Entwicklungsleistungen im Inland, und fast die Hälfte der weltweiten Investitionen in erneuerbare Energien entfällt auf China.
„Der verstärkte Blick auf die Umwelt hat zu einer steigenden Nachfrage nach umweltfreundlichen, hochwertigen Produkten geführt, was für uns von Vorteil ist, da wir uns bereits seit vielen Jahren auf diese Produkte konzentrieren. Die Unternehmen sind nun bereit, hohe Preise für energieeffiziente Produkte und Lösungen zu zahlen“, erklärt Francis.
Der Hauptmotor für die Wirtschaft des Landes ist nicht mehr die Produktion, sondern der Binnenkonsum.“
Francis Liekens Vice President
Atlas Copco Greater China
Infrastrukturinvestitionen wie die Neue Seidenstraße-Initiative, die verbesserte Konnektivität und die elektrische Transformation der Automobilindustrie. Dies sind einige der wichtigsten Wachstumstreiber für Atlas Copco in China.
Infrastrukturinvestitionen eröffnen Chancen
Eine wichtige Regierungsinitiative ist das Projekt der Neuen Seidenstraße, ein enormes globales Infrastrukturprojekt, das China auf alten globalen Handelsrouten von Ost nach West ins Leben gerufen hat.
„Diese Vertragspartner sind weltweit tätig und ziehen es vor, mit Lieferanten wie uns zusammenzuarbeiten, also mit Unternehmen mit globaler Präsenz und einem konsistenten Angebot an Produkten und Dienstleistungen“, so Erik Sparby, Regional General Manager bei Atlas Copco Power Technique.
Er fügt hinzu, dass nach dem Wirtschaftsabschwung im ersten Quartal 2020 die Nachfrage nach neuen Geräten und Dienstleistungen, insbesondere in den Bereichen Wasseranlagen und „Bohren und Sprengen“, wieder stark angestiegen ist. Mit Blick auf die Zukunft ist er der Meinung, dass die herkömmlichen Infrastrukturentwicklungen weitergehen werden.
„Wir werden einen steigenden Bedarf an Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten an bestehenden Gebäuden und Strukturen feststellen, da viele davon mindestens 20 Jahre alt sind und nachgerüstet werden müssen. Zudem steigt die Nachfrage nach umweltfreundlicheren Produkten. Ein Beispiel dafür ist, dass China auf die Stufe IV der Abgasnorm für Geländefahrzeuge umstellt und dass wir eine Reihe von stationären und mobilen Maschinen anbieten, die geringere oder sogar keine Abgasemissionen haben.“
Die zunehmenden Aktivitäten im Bausektor spiegeln die steigende Nachfrage nach schweren Lkw und Geländemaschinen wider. Darüber hinaus investieren mehrere inländische Bauunternehmen stark in Automatisierung und Digitalisierung. Das sind ideale Voraussetzungen für Atlas Copco Industrial Technique. „Unser Angebot für die intelligente Montage passt sehr gut dazu. Wir unterstützen die Kunden mit maßgeschneiderten, intelligenten und vernetzten Werkzeugen sowie Qualitätssicherungslösungen, die ihren gesamten Produktionsfluss verbessern“, sagt Justin Zhou. General Manager für Atlas Copco Industrial Technique China.
Spitzenleistungen in der High-End-Produktion
China hat seinen 14. Fünf-Jahres-Strategieplan zur Entwicklung des verarbeitenden Sektors von der „Fabrik der Welt“ zur Fertigung von High-End-Produkten in zehn Schlüsselbranchen gestartet. Dazu gehören IT, Robotik, Luft- und Raumfahrt, Eisenbahn, umweltfreundliche Energien und umweltfreundliche Fahrzeuge sowie medizinische Geräte und Ausrüstung.
„Als großer und renommierter Lieferant sind wir in der Lage, in Bereichen zu liefern, die für chinesische Unternehmen immer wichtiger werden, darunter Energieeffizienz, Umweltschutz und soziale Verantwortung“, so Frank Liu, General Manager für Atlas Copco Compressor Technique in Shanghai. Er stellt auch einen Trend zur Konsolidierung des Markts fest. „Die Hersteller und Unternehmen werden immer größer, fortschrittlicher und anspruchsvoller – all das sind Wettbewerbsvorteile für uns.“
Die elektrische Transformation der Automobilindustrie und die rasante Entwicklung Chinas in Sachen Digitalisierung, Automatisierung und intelligente Fertigung spielen auch Atlas Copco Industrial Technique in die Hände.
„Elektrofahrzeuge, Offroad-Ausrüstung, Elektronik, Hochgeschwindigkeitszüge und Windenergie sind allesamt treibende Geschäftsfaktoren“, sagt Justin Zhou. „Ein Grund dafür ist, dass die Behörden die heimische Produktion ankurbeln und in strategische Zukunftsbereiche investieren, darunter 5G, künstliche Intelligenz, das Aufladen von Elektrofahrzeugen, Hochgeschwindigkeitszüge und den innerstädtischen Schienenverkehr.“
China ist mit Abstand der größte Elektrofahrzeugmarkt der Welt. 2019 wurden dort 1,2 Millionen Einheiten verkauft, im Vergleich zu 600000 in Europa und 300000 in den USA. Der Marktanteil von Elektrofahrzeugen in China wird voraussichtlich von 5 % im Jahr 2019 auf mindestens 11 % im Jahr 2022 wachsen.
Mit Ausgaben von 378 Milliarden USD im Jahr 2020 ist China der zweitgrößte F&E-Investor der Welt. 2019 wurde China zum weltweit größten Anmelder von internationalen Patenten.
2019 investierte China 83,4 Mrd. USD in Kapazitäten für erneuerbare Energien. Damit steht China an der Spitze der globalen Liste, gefolgt von den USA mit 55,5 Mrd. USD und Europa mit 54,6 Mrd. USD. China erzeugt aber auch weltweit die meisten CO₂-Emissionen.
Das chinesische BIP pro Kopf belief sich im Jahr 2019 auf 10.261 USD. 1985 lag der Wert noch bei 294 USD.
China hat eine Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen. Das entspricht 18 % der Weltbevölkerung.
Erik Sparby Regional General Manager, Atlas Copco Power Technique China
Justin Zhou General Manager for Atlas Copco Industrial Technique, Shanghai Trading
Janet Ren General Manager, Leybold, China
Frank Liu General Manager, Atlas Copco Compressor Technique, Shanghai Trading
Eric Lin General Manager, Edwards, Taiwan
Konnektivität ist einer der Haupttreiber
Ein weiterer wichtiger Trend in der gesamten Region ist die Konnektivität. Immer mehr Kunden interessieren sich für die Produktionsvorteile der Konnektivität. „Wir unterstützen unsere Kunden bei der Optimierung ihrer Produktionsleistung, indem wir die Echtzeitdaten jedes Kompressors überwachen und erfassen, um Ausfallzeiten zu minimieren, den Wartungsbedarf vorherzusagen und Energiesparmaßnahmen vorzuschlagen“, so Frank Liu. „Immer mehr unserer Kunden aus der Energietechnik nutzen das Potenzial von vernetzten Maschinen, bei denen die Betriebszeiten im Fokus stehen. Über die drahtlose Datenübertragung können wir den Wartungsbedarf vorhersagen und Kunden durch die Fernwartung ihrer Geräte unterstützen“, fügt Erik Sparby hinzu. Justin Zhou geht davon aus, dass sich der Trend zur Digitalisierung fortsetzen wird, da China die ersten Schritte in Richtung vollständig über 5G miteinander verbundener Fertigungswerke unternimmt. „Wir werden immer mehr Komplettlösungen in der intelligenten Fertigung sehen, mit mehr Automatisierung, mehr Robotern und Cobots sowie mehr maschinellen Bildverarbeitungslösungen und mehr datengesteuerten Services“, sagt er. Ein florierendes Vakuumgeschäft Eine größere Konnektivität hat eine steigende Nachfrage nach Halbleitern zur Folge, und im Großraum China werden große Mengen von Chips für die globale Elektronikindustrie produziert. Darüber hinaus sind die Produktion von Flachbildschirmen, LED-Lampen, Batterien, Solarpanels und wissenschaftlichen Forschungsgeräten die Haupttreiber für das Atlas Copco-Vakuumgeschäft im Großraum China. „Je stärker die Welt elektrifiziert und digitalisiert wird, desto mehr hängt sie von Halbleitern ab“, erklärt Eric Lin, General Manager bei Edwards Taiwan. „Die Atlas Copco-Gruppe nimmt eine starke Position in der expandierenden Halbleiterindustrie ein und verfügt über das Know-how und die Kapazitäten, die erforderlich sind, um die stetig wachsende Nachfrage zu erfüllen, die mit der Entwicklung von 5G, künstlicher Intelligenz, dem Internet der Dinge und cloudbasierten Dienstleistungen verbunden ist“, sagt er. Janet Ren, General Manager für Leybold in China, ebenfalls ein Teil der Gruppe, unterstreicht die Expansion der bereits weltweit führenden Batterie-, 5G- und Solarenergiebranche des Landes und deren technologisches Wachstum. „Leybold ist führend bei integrierten Vakuumlösungen für diese Segmente, und wir investieren kontinuierlich in Forschung und Entwicklung, um diese Position zu halten“, sagt sie. „Darüber hinaus investiert China immer mehr in technische Entwicklungen, neue Technologien und wissenschaftliche Forschung, um die nationale Innovationskapazität zu steigern. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren fortsetzen.“ Herausforderungen meistern
Da sich Chinas Industrieunternehmen weiterhin schnell entwickeln, stehen sie auch vor neuen Herausforderungen in Verbindung mit steigenden Compliance-Anforderungen in Bereichen wie Steuern, Umwelt, Cybersicherheit und Schutz des geistigen Eigentums.
„Das Land verstärkt eindeutig seine Aktivitäten in diesen Bereichen“, sagt Francis Liekens. „Das ist ein großer Vorteil für Atlas Copco, da wir bereits alle Vorschriften einhalten und keine großen Investition tätigen müssen, anders als einige unserer Konkurrenten vor Ort. Wir sind auch dafür bekannt, dass wir sehr hohe ethische Standards befolgen, und dies ist etwas, das wir auf allen Märkten als ein Unterscheidungsmerkmal für unser Geschäft betrachten.“
Francis hat zwar einen sehr positiven Blick auf die wirtschaftlichen Aussichten im Großraum China und die kommenden Chancen, verliert aber auch die Probleme nicht aus den Augen.
„Der Markt verändert sich rasant. Handelsstreitigkeiten könnten zu einer Abschwächung des Markts führen. Wir müssen außerdem immer die Aspekte der Geschäftsethik genau im Auge behalten. Aber insgesamt überwiegen die Chancen meiner Meinung nach die Herausforderungen deutlich. Hier sind wir am richtigen Ort.“
Follow us on:
CONTACT US | Download the 2021/2022 issue | ©Atlas Copco AB